Dementia 13 (Remake)

    • Dementia 13 (Remake)



      Produktionsland: USA
      Produktion: Dan DeFilippo
      Erscheinungsjahr: 2017
      Regie: Richard LeMay
      Drehbuch: Justin Smith und Dan DeFilippo
      Kamera: Paul Niccolls
      Schnitt: Karim López
      Spezialeffekte: Mr. Dead
      Budget: ca. -
      Musik: Adonis Tsilimparis
      Länge: ca. 83 Minuten
      Freigabe:

      Darsteller:

      Julia Campanelli
      Ana Isabell
      Channing Pickett
      Steve Polites
      Marianne Noscheze
      Ben van Berkum

      Handlung:

      Ein Remake von Coppolas Horrorfilm aus dem Jahr 1963, in dem das Erbe einer verrückten Mutter Ausgangspunkt für mehrere Morde ist.


      Sky Cinema: 27.02.2019 (Deutschlandstart)
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Trailer ist seit heute raus, finde ihn ansprechend.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das Original find ich großartig. Von Chiller erwarte ich jetzt nicht viel, Trailer sieht aber ok aus.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Ich finde es so genial das es in den USA überhaupt eigene Horror TV Kanäle gibt die auch selbstständige Filme produzieren.
      Man stelle sich das in Deutschland vor, Buttgereit und Co :5:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Das eine Mädel wurde mit ihrem Sport-Body wenigstens in freizügigen Klamotten gesteckt, einen pinken Brusthalter, der kaum zu übersehen ist und den anständigsten Kill in den Hals bei ihr zu Beginn, sind das nennenswerte Highlight dieser Schnarchtablette. Der Cast ist ansonsten schlecht, vor allem die abgehakten Dialoge bringen nichts auf die Reihe.

      Die Verfolgungsszenen durch den Wald sind zwar vorhanden, auch der ein oder andere Kill etwas blutig, aber es kommt keine richtige Stimmung auf, zumal der Film mit seinem schlechten Cast nicht weis ob er Slasher oder Spukhausfilm sein will. Weil es aktuell noch modern ist, kommt der Geisterhokuspokus hinzu, mit knatternde Türen, einen The Ring artigen Untotendämon und was halt im Spukfilm dazu gehört. Dieses Grueslzeug ist, dass muss man zugeben, besser als die hingerotze Slasherbrühe ohne Liebe zum Genre davor.
      Irgendwie recht viel drin hier, aber so wirklich unterhalten will es nicht.

      Es liegt vor allen an den arg schlechten Dialogen und unpassenden Mimiken. Die Landhausoptik ist eingestaubt, da es an einem richtig klaren Bild fehlt, was evtl. dann klassische Grusel-Stimmung erzeugen könnte, taugt auch das kaum was. All dies, was der Klassiker von Francis Ford Coppolas zu bieten hatte, gibt es hier nicht. Es ist nicht mal Durchschnitt.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)