Verpiss Dich, Schneewittchen

    • Verpiss Dich, Schneewittchen



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Oliver Berben, Constanze Guttmann, Martin Moszkowicz
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Cüneyt Kaya
      Drehbuch: Rainer Bender, Mathias Brod, Stefan Höh, Cüneyt Kaya
      Kamera: Tomas Erhart
      Schnitt: Zaz Montana, Robert Stuprich
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 85 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Bülent Ceylan, Josefine Preuß, Franziska Wulf, Nilam Farooq, Nick Dong-Sik,

      Inhalt:

      Sammy will Rockmusiker sein. Doch weil ihm keine Casting-Show eine Chance geben will und er außerdem gar keine passende Band hat, schrubbt er im Hamam seines Bruders stattdessen die Böden - doch da kommt ihm plötzlich eine kuriose Idee, wie sein Traum doch noch in Erfüllung gehen kann...

      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 29.03.2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 02.10.2018

      Filmbewertung: 1-3 Totalschrott 4-5 belanglos 6-7 einmal schauen möglich 8-10 sehenswert
    • Kritik:

      Der Film könnte mit seinem Humor die 2000er im Deutschen TV widerspiegeln, samt der Stars des deutschen TV-Konsums dieser Zeit alla Sabrina Setlur oder Hausmeister Krause. So verwundert es nicht, dass diese Komödie für die heutige Generation unter aller Sau wegkommt, zumindest das junge Publikum nicht erreicht und die Kritiken sind eigentlich durchweg vernichtend. Logik sollte man bei einer deutschen Komödie oder allgemein bei einem Film der Spass verbreitet, sowieso nicht suchen gehen und hier geht es auch locker zur Sache, so dass es einige gute Lacher und gute Laune gibt. Poltisch greift man das Thema Integration auf und das geht auch hier komplett in die Hose, vor allem weil die Wutbürger extrem dämlich dargestellt werden. Ok, es soll auch eine Komödie sein, aber aus Provokation, wird eigentlich nur Gelächter über die Regieleistung. Sprechende Schildkröten für die es keine Erklärung gibt, die Rivalisierende Band Frei.land (Anspielung auf Frei.wild) die ungewollt die bessere Musik im Film macht als wie die eigentlich gehypte Softrockerband und eine Handlung die extrem voraussehbar ist, samt ihrer aufgetischten Dämlichkeiten ist das zugegeben schon derb hartes Brot, so was heute im Kino laufen zu lassen. Einige male ist der Witz schon so unfreiwillig peinlich, dass es an die deutsche Kultkomödie, mit der zu seiner Zeit schlechtesten imbd Bewertung eines Kinofilms alla Daniel, der Zauberer erinnert. Immerhin irgendwie ist das Teil auch angenehm zu schauen, der Humor spricht mich dann doch mehr an wie bei Katoffelsalat, Bruder vor Luder oder Fack Ju Göhte und ähnlich moderne Künstlichkeit, die einfach zu verkrampft sind, welche díe Deutsche Komödie auch dank der Youtube Generation hervorgeschissen hat.

      Verpiss Dich, Schneewittchen nervt überhaupt nicht, es ist einfach nur peinlich schlecht.

      [film]4[/film]
      [bier]7[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Totalschrott 4-5 belanglos 6-7 einmal schauen möglich 8-10 sehenswert