Death of Me



    • Produktionsland: USA
      Produktion: David Tish, David Buelow, Lee Nelson und Charles Dorfman
      Erscheinungsjahr: 2020
      Regie: Darren Lynn Bousman
      Drehbuch: Ari Margolis, James Morley III
      Script Supervisor: Jessica Luhrssen
      Schnitt: Brian J. Smith
      Stylist: Khiraya Chuadrod
      Budget: ca. -
      Musik: Mark Sayfritz
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe

      Darsteller:

      Luke Hemsworth
      Maggie Q
      Alex Essoe
      Kat Ingkarat
      Kelly B. Jones
      Michael S. New

      Handlung:

      Es sollte ein Traumurlaub werden, der Urlaub auf einer Thäilandischen Insel beginnt auch wunderschön, nach einer Party wachen sie jedoch auf, sie finden ein Video von der Nacht zuvor, darin sind sie zu sehen wie sie an einem Ritual teilnehmen - und es endet mit dem Tod von ihr...

      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 05.11.2020
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Von Tiberius am 05.11. in ungekürzter Fassung auf DVD & BD.
      Veröffentlicht wird mit 18er Freigabe, der Film selbst ist FSK 16

      Deutscher Trailer:







      Als Extras befinden sich "Trailer", sowie ein "Making of" inklusive.
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Vorhersehbarer unendlich zäher und langwieriger Streifen ohne besondere Momente.
      Bis morgen schon vergessen.

      [film]3[/film]
    • Maskeraden der Hinterwäldler und Dämone sind ganz witzig und auch die Atmosphäre auf der mystischen Insel kommt durchaus rüber. Die Story ist sogar ganz interessant, mit Voodoo artigen Verwirrungen und die Handlung springt da nicht aus der Schiene, dass sie nicht mehr zu verstehen wäre. Das Tempo ist nicht ganz so hoch, dass wäre jetzt noch der Kritikpunkt, zum Finale nimmt das Geschehen aber noch mal fahrt auf. Zudem sind die Darsteller ganz sympathisch und Härte ist ab und zu mal was vorhanden. Die Handlung empfand ich nicht groß vorhersehbar, wenn gleich einige Dinge einen doch aus anderen Horrorstreifen schon bekannt vorkamen. Darren Lynn Bousman hat mit der Saw Reihe gutes geliefert, aber er hat danach auch schon wesentlich schlechteres hervor gebracht, auch wenn Death of Me bei den meisten eher abkacken wird, ich hatte noch meinen Spaß an das leicht schaurige Gruselflair. Lieber so als irgendwelche aufgesetzten Jump Scare.

      Saaaaamaaaaaaanthaaaaaa! ;)

      [film]6[/film]


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen