Nawalny - Gift hinterlässt immer eine Spur

    • Nawalny - Gift hinterlässt immer eine Spur



      Produktionsland: USA
      Produktion: Diane Becker, Shane Boris, Amy Entelis, Alexandra Hannibal, Melanie Miller, Maria Pevchikh, Odessa Rae, Courtney Sexton
      Erscheinungsjahr: 2022
      Regie: Daniel Roher
      Drehbuch: -
      Kamera: Niki Waltl
      Schnitt: Maya Hawke, Langdon Page
      Spezialeffekte: Jamison Goei
      Budget: ca. -
      Musik: Marius De Vries, Anna Drubich, Matt Robertson
      Länge: ca. 95 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Alexei Navalny, Yulia Navalnaya, Dasha Navalnaya, Zakhar Navalny, Mariya Pevchikh, Christo Grozev, Leonid Volkov, Kira Yarmysh, Georgy Alburov, Anna Biryukova, Fidelius Schmid, Tim Lister

      Inhalt:
      Folgt Daniel Rohers Dokumentation, die er parallel zu den Ermittlungen des Gift Attentats auf Nawalny drehte.


      Trailer:


      Deutscher Kinostart: 05.05.2022
      Streaming: 01.06.2022 (RTL+)
      Deutsche DVD Fassung: 08.07.2022


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Kritik:

      Nawalny entwickelte sich vom Nationalsozialisten zum ausgewiefter Influencer, der sich alle möglichen Sozial Netzwerke, insbesondere die bekannten aus den USA, Heute zu nutzen macht, um das russische Kremelsystem zu stürzen oder viel eher sich selbst als Nationalist auf den Zaren-Thron zu setzen. Die Dokumentation liefert keinen für mich schlüssigen Grund, was alles hinter der Korruption des Kremel‘s steckt, der gewiss viel Dreck am stecken hat, wie die meisten anderen Regierungsorgane der Welt auch. Es dreht sich hier aber nur um Nawalnys Anschlag. Es ist auch die Frage, wie weit diese Korruption Russlands also geht. Die Doku lässt Nawalny samt Familie sehr sympathisch wirken, genau abgestimmt auf die Sozial Media Kultur, sehr freundlich, clever und Schwiegermuttertraum und dazu Clownhaft. Sein Auftreten bei National-Faschistischen Veranstaltungen werden nur kurz als „Jugendsünde“ abgetan, derweil reichen diese bis zum Georgienkrieg und der Krim Annektion, beides unterstützte Nawalny und im Fall von Georgien sprach er von durchführenden Säuberungen und auch mit den Tschertschenen hätte er aufgeräumt. Solch einen Mann, mit Äußerungen wie Adolf Hitler dann mit Putin zu tauschen, ich glaub nicht dass dies wirklich sinnvoll ist, denn seine politischen Ansichten waren lange Zeit noch radikaler als Putins Regentschaft, auch wenn er sich zuletzt durch das Sozial Media plötzlich als Saubermann schlecht hin darstellt. Viele Junge glauben ihn, gerade auch im Westen, aber jemand mit einer solchen Vergangenheit, ist absolut nicht glaubwürdig eine gescheite Opposition zu Putin zu sein.

      Das Interessante an der Doku ist, wie die Navalnys den russichen Geheimdienst mit ziemlich dümmlicher Telefonstreich-Aktion überführen. Jeder Sicherheitsmitbarteiter weis zumindest in Deutschland eigentlich, dass man Fremde am Telefon keine Auskünfte über die Firma erteilt und schon gar nicht die ganze Geschichte über den Mordanschlag fremden zu erzählt. Das ist so dümmlich, dass der Kremel das als Fakevideo hinstellen kann und man weis nicht wen man glauben kann. Dass der Kremel hinter dem Mordanschlag an Nawalny steckt, dass ist sicher ziemlich wahrscheinlich, denn wenn man sich mit dem Kremel derart anlegt, der muss damit auch rechnen, auch wenn das aus heutiger Sicht der Social Media Kultur natürlich auch anders gesehen wird, da man einen Mordanschlag nie gut heisst. Guter letzt ist der wahre dumme aber Nawalny selbst, der nach seiner Rückkehr nach Russland mit Sicherheit nie wieder gesund aus dem Gefängnis kommt, er hat damit viel Mut bewiesen aber rein gar nichts erreicht, außer sich selbst aus dem Verkehr zu ziehen, denn seine Popularität ist vor allem auch wegen seiner Vergangenheit und seinen radikalsten Äußerungen bei weitem nicht so hoch, um den Kremel zu gefärden, wenn man ihn inhaftiert oder gar liquidiert.

      Die Dokumentation zeigt allerdings nur die Überführung des Geheimdienstes und zeigt ein Saubermanbild Nawalny sondergleichen, was wirklich gut gedreht und etwas emotional gemacht und ist durchweg spanned, aber absolut nicht den wahren Tatsachen seiner Person entsprechend und somit wird die Dokumentation zur Fake-Probaganda für den Westen, für eine Masse an Leute, welche die Vergangenheit und Geschichte nicht interessiert und nur das Monumentum lebt. Eine wahre Gefahr ist das auch für den Weltfrieden, mehr noch als der Kremel selbst.

      [film]5[/film]

      (Unterhaltung 8Punkte, Wahrheit 2Punkte = 5 Punkte)


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen