Freitag der 13. - Teil 3

    • Freitag der 13. - Teil 3

      Originaltitel: Friday the 13th Part 3: 3D
      Produktionsland: USA
      Produktion: Lisa Barsamian, Frank Mancuso Jr.
      Erscheinungsjahr: 1982
      Regie: Steve Miner
      Drehbuch: Martin Kitrosser, Carol Watson, Petru Popescu
      Kamera: Gerald Feil
      Schnitt: George Hively
      Spezialeffekte: Martin Becker
      Budget: ca. 2.500.000 $
      Musik: Harry Manfredini, Michael Zager
      Länge: ca. 91 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Dana Kimmell, Paul Kratka, Richard Brooker, Nick Savage, Rachel Howard, David Katims, Larry Zerner, Tracie Savage, Jeffrey Rogers, Catherine Parks, Kevin O'Brien, Gloria Charles, Cheri Maugans, Steve Susskind, David Wiley





      Inhalt:

      Die Hoffnung der Polizei, daß Jason tot ist, zerschlägt sich, als in der Nähe des Crystal Lake ein ermordetes Ehepaar aufgefunden wird. Die Handschrift des Täters ist eindeutig jene von jason. Wenig später treffen acht Jugendliche am Crystal Lake ein, deren Wochendpläne Jason grausam zunichte macht.

      Trailer:


      Blu-Ray Österreich (Kauf: 12.02.2009)


      Meinung:

      Steve Miner bleibt auch in Runde 3 der Regisseur und knüpft dort an wo der Vorgänger endete. Der Härtegrad wird nun merklich heraufgesetzt und die Opferzahl erhöht sich.
      Am Anfang bekommt man im TV Gerät mit wie über die grausamen Morde am Camp Crystal Lake informiert wird. Polizisten sollen dieses Gebiet durchsuchen. Davon ist im Camp selber nichts zu sehen (Eine kleine Storylücke am Rande!). Dafür aber Jason um so mehr der schon bald wieder in Aktion tritt und anliegende Anwohner sowie später Teens das Tageslicht ausbläst.
      Gelungen ist natürlich wieder die tolle Sounduntermalung samt nächtlicher Atmosphäre. Beim Spannungsbogen bekommt man auch einiges geboten denn Jason schlägt nicht immer gleich zu und man beginnt sich zu gruseln.
      Die jungen Teens welche erneut von einem alten Mann vorab eine Warnung erhalten bringen einiges an Humor zum Vorschein. Ihre Beschäftigung liegt hauptsächlich darin Spaß zu haben und Drogen zu nehmen. Ihr Outfit ist zudem auf Hippie Style ausgelegt.
      In diesem Werk spielt nun Shelly mit, ein Außenseiter welcher eine eigenwillige Art von Humor zu bieten hat und dieser Freak hinterlässt Jason nun seine bekannte Eishockeymaske welche er nur noch gelegentlich abnehmen sollte.
      Konfliktpotenzial zwischen Hippies und kriminellen Rockern bekommt man zudem auch noch geboten.
      Die Kulisse ist erneut ansprechend, allerdings ist auch der Kahlschlag im Crystal Lake nicht spürbar vorbei gegangen. Gemeint sind fehlende Waldlandschaften im Vergleich zu den 2 Vorgängern.
      Das Budget belief sich nun auf 2,5 Millionen $, wobei die Einspielergebnisse im Kino mindestens um das zehnfache höher lagen.
      Insgesamt wird auch bei dieser Fortsetzung der Slasher und Jason Fan zufrieden gestellt.

      [film]8[/film]
    • In diesem dritten Teil ist Jason besonders gut in Form, es ist in meinen Augen einer der härtesten Teile der Reihe. Es gibt wieder mehrere, diesmal etwas brutaler in Szene gesetzte Morde, wobei allerdings auch einer dabei ist,der doch etwas dilletantisch wirkt. Ich meine den, wo Jason dem einen Typen den Kopf zerquetscht, diese Szene wirkt doch gar etwas sehr primitiv. Nichtsdestotrotz sind die anderen Morde sehr gut in Szene gesetzt worden.

      Storymäßig gibt es hier allerdings nichts Innovatives zu erwarten, es wurde wieder das übliche und auch sehr erfolgreiche Schema bemüht. Etwas mehr Einfallsreichtum hätte vielleicht nicht gerade geschadet, aber wenn man sich diese Film anschaut, sollte man ja eigentlich auch wissen, was einen erwartet.

      Die Spannung kann sich in diesem Teil leider nicht ganz so konstant hochhalten, wie im Vorgänger, das empfinde ich jedenfalls so, was jetzt aber nicht heissen soll, das der Film gar nicht spannend wäre. Leider wirkt sich das auch etwas auf die Atmosphäre aus, die hier nicht ganz so dicht und bedrohlich erscheint. Für mich persönlich als großen Fan dieser Reihe fällt das aber nicht weiter ins Gewicht, da ich die komplette Reihe liebe

      Es mag daher sein, das meine Bewertung nicht ganz objektiv ist, aber ich hoffe, man verzeiht mir das, denn insgesamt gesehen ist auch dieser dritte Teil ein sehr gelungener Slasher, der kurzweilige Unterhaltung und einen Jason in Bestform bietet.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Erstmals auf einen "Silberling" ist neben Teil 2 auch der 3.Teil, zumindest nun über Österreich erhältlich, allerdings als Blu-Ray und nicht als DVD.


      Die Extras der Blu-Ray:

      - Frische Schnitte: 3D Terror (12:52 Min.)
      - Slasher Filme: Immer die Halsschlagader (07:09 Min.)
      - Die Geschichte der Maske (09:33 Min.)
      - Vergessene Geschichten aus dem Camp Blood - Teil 2 (06:54 Min.)
      - Vergessene Geschichten aus dem Camp Blood - Teil 3 (04:49 Min.)
      - Original Kinotrailer (02:09 Min.)
    • "Und wieder ist Freitag der 13."... für mich sind die ersten 4 Teile eindeutig die besten der Serie. Im dritten Teil fine ich bekommt man Jason besonders gut und deutlich zu sehen und auch auf eine Art und Weise die gefällt. Der Teenie-Kram funktioniert auch sehr gut, der Drehort ist herrlich und es gibt reichlich schöne, auch blutige Szenen mit Jason. Für mich einer der besten Slasher überhaupt neben den anderen genannten Teile. [film]10[/film]
    • Wenn ich mich noch ganz recht erinnere, war es der erste Film überhaupt, den ich von der Friday-Reihe gesehen habe. Kein Friday-Film danach hat ihn in meinen Augen in Spannung und Gore toppen können. Ich dachte immer, dass ich mit dieser subjektiven Meinung alleine stehe, aber wie es aussieht, sehen das doch einige genauso wie ich. Das beruhigt... :0:
      ***************************************************************
    • Jason zum ersten Mal mit Eishockeymaske. In Deutschland ist(war ?)der Film beschlagnahmt, meine DVD direkt in Amsterdam gekauft. Verstehen tu ich's nicht, finde den Film nicht härter als die anderen beiden Fridays. Sah man in den beiden Teilen davor den Killer so gut wie gar nicht, steht hier Metzel-Jason eindeutig im Mittelpunkt einer überlüssigen Handlung. Nicht ganz so spannend wie Teil-2, aber durchaus noch akzeptabel. Was mich nervt sind diese typischen 3-D Aufnahmen, wenn sie Jojo spielen etc. Braucht kein Mensch.

      [film]7[/film]